Sozialwerk St. Georg

Angebote für Menschen - Suche nach Einrichtungen und Angeboten

Angebote für Unternehmen - Informationen für Unternehmen über unsere Werkstätten

Einrichtungen und Angebote suchen

Familiäre Atmosphäre

13.04.2018

Das Gästehaus Recklinghausen ist sehr beliebt.

Familiäre Atmosphäre

Die Gästezimmer und das reichhaltige Frühstücksbuffet begeistern die Gäste ebenso wie die ländliche Idylle (Foto: Axel von Vorst)

Das Team des Gästehauses Alte Schule besteht aus insgesamt neun Menschen mit und ohne Assistenzbedarf, die sich um Service, Housekeeping und Reinigung kümmern.(Foto: Axel von Vorst)

(Foto: Juliette de Monicault)

(Foto: Juliette de Monicault)

Für Harry Giemsch erfüllte sich zum 50. Geburtstag sein Lebenstraum: Der Beschäftigte der Elbe-Havel-Werkstätten in Genthin ist seit seiner Kindheit großer Fan der Ruhrpott-Fußballmannschaft Schalke 04. Am 28. Oktober 2017 durfte er nun erstmals seine Lieblingsmannschaft in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen live erleben.

Möglich gemacht hatte dies unter anderem die Einladung des Gästehauses Alte Schule in Recklinghausen. Denn das Team des Gästehauses hatte Harry Giemsch und seine Assistentin Nadine Muth angeboten, nach dem Spiel, das in den Abendstunden endete, in jeweils einem ihrer Zimmer zu übernachten. „Es hat uns sehr gefreut, dass sich Herr Giemsch bei uns so wohl gefühlt hat“, erklärt Betriebsleiterin Carolin Rudnik. „Viele unserer Gäste genießen die familiäre Atmosphäre in unserem kleinen Haus und die Freundlichkeit unseres Personals.“ Dies zeigen auch die Bewertungen, die die Besucherinnen und Besucher im Nachhinein auf den Hotelreservierungs-Portalen HRS und booking.com platzierten. „Dort sind wir das am zweitbesten bewertete Hotel in Recklinghausen“, betont der stellvertretende Betriebsleiter Axel von Vorst. „Besonders hervorgehoben haben unsere Gäste die Servicebereitschaft und die Freundlichkeit der Mitarbeitenden sowie die Sauberkeit der Zimmer.“

Ein großer Erfolg für das Gästehaus, das von der INTZeit-Arbeit gGmbH, einem anerkannten Inklusionsunternehmen, betrieben wird. Als hundertprozentige Tochtergesellschaft des Sozialwerks St. Georg e.V. arbeiten hier Menschen mit und ohne Assistenzbedarf gleichberechtigt und erfolgreich im Team. „Die gute Zusammenarbeit ist umso wichtiger, seit wir im Sommer 2017 das Haus auch für auswärtige Gäste geöffnet haben“, erklärt von Vorst. „Zunächst standen die Zimmer ja nur für Menschen aus dem Sozialwerk zur Verfügung, die in der Alten Schule eine mehrtägige Fort- und Weiterbildung absolviert haben.“

Mit Liebe zum Detail

Das Werben um neue Kundschaft bringt das Gästehaus nun in direkte Konkurrenz zu anderen professionellen Anbietern vor Ort. Die Mitarbeitenden müssen sich dabei auf die verschiedenen Wünsche und Bedürfnisse einstellen – denn nicht nur die Gästezimmer werden gebucht. „Die Gäste nehmen auch gerne die Räumlichkeiten in der Alten Schule in Anspruch“, so von Vorst. „Wir hatten hier bereits Geburtstags und Familienfeiern, Musik- und Chorgruppen, Vereinsfeiern sowie Tagungen von externen Firmen.“ Viele von ihnen lobten die ruhige Lage inmitten von Feldern und Wiesen sowie das historische Flair des Alten Schulgebäudes und die geschmackvollen Gästezimmer, die das Team mit Liebe zum Detail eingerichtet hat. „Ein Standortvorteil ist auch unser großer Parkplatz“, erzählt der stellvertretende Betriebsleiter. „Unter der Woche übernachten bei uns zum Beispiel gerne Monteure, die in der Stadt Schwierigkeiten hätten, einen Parkplatz für ihr großes Fahrzeug zu finden.“ Gleichzeitig ist es dem Team des Gästehauses wichtig, dass die Besucherinnen und Besucher mehrtägiger Fort- und Weiterbildungen aus dem Sozialwerk St. Georg weiterhin problemlos einen Schlafplatz vor Ort buchen können. „Diese haben Vorrang vor externen Gästen“, versichert von Vorst und fügt schmunzelnd hinzu: „Wenn die Block- und Tagungsseminare der Bundesfreiwilligen und der Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres stattfinden, sperren wir das Haus sogar ganz für andere Besucher, damit sich die jungen Leute überall frei bewegen können, ohne andere Gäste zu stören.“

Obwohl Carolin Rudnik und Axel von Vorst mit der Entwicklung des Gästehauses insgesamt zufrieden sind, haben sie ein großes Ziel vor Augen: „Wir möchten eine noch bessere Auslastung erreichen“, erklärt die Betriebsleiterin. Diese liege derzeit bei 40 bis 50 Prozent. „Ich bin mir sicher, dass wir uns in diesem Bereich noch steigern können.“

 Daten & Fakten

Das Gästehaus Alte Schule besteht aus einem historischen Schulgebäude aus dem Jahre 1902 und einem modernen Anbau. In diesem stehen insgesamt zwölf geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer zur Verfügung. Jedes dieser Zimmer verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche oder Badewanne, Flachbildschirm, Sitzmöglichkeiten und kostenlosen Internetzugang. Nach einer erholsamen Nacht wartet auf die Übernachtungsgäste ein reichhaltiges Frühstück. Betrieben wird das Gästehaus Alte Schule von der INTZeit-Arbeit gGmbH, einem Inklusionsbetrieb des Sozialwerks St. Georg. Dementsprechend arbeiten im Gästehaus Alte Schule Menschen mit und ohne Schwerbehinderung zusammen im Team. Alle Mitarbeitenden arbeiten gemeinsam daran, Menschen mit Assistenzbedarf die dauerhafte Teilnahme am Arbeitsleben zu ermöglichen.Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.alte-schule-recklinghausen.de.

 

 

Pressekontakt (Zentrale Neuigkeiten)

Referat für Presse-/Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

Stefan Kuster
Tel.: 0209 7004-205
s.kuster(at)sozialwerk-st-georg.de

Regina Bruns
Tel.: 0209 7004-235
r.bruns(at)sozialwerk-st-georg.de

Weitere Pressekontakte