Sozialwerk St. Georg // Jahresbericht 2018

Perspektive 2019+

"Mitmachen. Teilhaben. Wirksam sein." heißt unsere neue Initiative 2019. Drei Begriffe, die darauf verweisen, dass Menschen mit Assistenzbedarf teilhaben wollen, dass sie beteiligt werden möchten – und dass dies zu einem „Mehrwert“ für sie selbst und andere führen sollte. Kurz gesagt: Jeder Mensch muss die Möglichkeit bekommen, mit seinem Handeln eine konkrete Wirkung zu erzielen. Es geht darum, Einfluss zu nehmen auf das eigene sowie auf das „öffentliche“, gesellschaftliche Leben.

Dies fordert auch das Bundesteilhabegesetz (BTHG), das die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in deutsches Recht übersetzt. Es geht hierbei um nicht weniger als um einen „Systemwechsel“: Das BTHG ordnet die Leistungsverhältnisse und Finanzierungsströme neu, um so die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen für eine inklusive Gesellschaft.

Das Thema Wirksamkeit spielt zudem eine wichtige Rolle, um die Erfolge einzelner Maßnahmen innerhalb des Assistenzprozesses zu messen. Die Forderung des BTHG, einen Zusammenhang herzustellen zwischen Maßnahme und Wirkung ist für uns allerdings schon seit vielen Jahren selbstverständlich. Um die individuelle Qualität des Lebens zu erfassen, dient das wissenschaftlich fundierte Messinstrument Personal Outcomes Scale (POS). So wie hier ist das Sozialwerk auch in anderen Bereichen gut gerüstet für die sich abzeichnenden politischen Veränderungen. Fachlich, inhaltlich und organisatorisch wurden bereits wichtige Weichen gestellt, die nun den Weg ebnen für eine weitere zielgerichtete Organisationsentwicklung:

Beispiel Weiterentwicklung der Teilhabebegleitung: Im Rahmen des Assistenzkonzeptes Qualität des Lebens ist es die Aufgabe der Teilhabebegleiterinnen und -begleiter, den einzelnen Menschen darin zu bestärken, seine Interessen nicht aus den Augen zu verlieren und ihm zu den Teilhabechancen zu verhelfen, die ihm zustehen. Im Rahmen des Projektes „Teilhabe braucht Begleitung“ geht es nun darum, die Menschen zudem dabei zu unterstützen, dass die dahinterstehenden Leistungen auch vom Kostenträger anerkannt werden. Da der Klient ab 2020 seine Ansprüche selbst bei den Kostenträgern durchsetzen muss, soll er befähigt werden, diese deutlich zu formulieren und durchzusetzen.


Beispiel Regionalisierungsprozess: In diesem geht es um die grundlegende Neustrukturierung der Unternehmensbereiche. Durch den Einsatz von Regionalleitungen, die sich um alle Belange innerhalb eines bestimmten Einzugsbereichs kümmern, reagiert das Sozialwerk darauf, dass sich das Planungs- und Entwicklungsgeschehen im Sozialwerk weiterhin auf die kommunale Ebene verlagern wird. Zudem wird auf diese Weise die Sozialraumorientierung auf kommunaler Ebene weiter vorangetrieben. Es geht darum, Menschen mit Assistenzbedarf in erster Linie als Bürger wahrzunehmen, die in einem Stadtteil leben, in dem sie eine Infrastruktur vorfinden möchten, die ihren Bedürfnissen entspricht. Beispiel Digitalisierung: Diese bezieht sich sowohl auf die Optimierung von Prozessen und Verwaltungsstrukturen, als auch auf die moderne Kommunikation nach innen und außen. In Bezug auf das Jahresmotto 2019 „Mitmachen. Teilhaben. Wirksam sein.” ist es für das Sozialwerk zudem wichtig, die Infrastruktur so auszubauen, dass auch Menschen mit Assistenzbedarf von den modernen Kommunikationsmethoden profitieren. In diesem Zusammenhang sehen wir es zudem auf unsere Aufgabe, Menschen dabei zu unterstützen, die notwendige Medienkompetenz zu erlernen.

Ein wichtiges Thema 2019 + bleibt zudem die Bindung und Gewinnung von qualifiziertem Personal: Um angesichts des Fachkräftemangels seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, setzt das Sozialwerk weiterhin auf interne Qualifizierungsreihen. Auf diese Weise haben alle Mitarbeitenden die Chance, sich konsequent weiterzubilden und eigene Karriereziele zu erreichen. Gemeinsam mit anderen Trägern kümmern wir uns darüber hinaus um die notwendige Standardisierung des praktischen Teils in der Heilerzieherpflegeausbildung. Künftige Auszubildende können somit darauf vertrauen, dass sie sie im Sozialwerk nach einem qualifizierten und transparenten  Ausbildungssystem auf die künftigen Herausforderungen ihres Berufes vorbereitet werden. Weiter ausgebaut werden zudem Kooperationen mit Hochschulen, durch die bereits jetzt Studierende im Rahmen eines dualen Studiengangs ihre praktischen Fähigkeiten im Sozialwerk St. Georg unter Beweis stellen. Denn auch für die Zufriedenheit der (künftigen) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das Leitmotiv 2019 von großer Bedeutung: „Mitmachen. Teilhaben. Wirksam sein.”