Sozialwerk St. Georg // Jahresbericht 2017

Stiftung

Die eigenständige, gemeinnützige und ehrenamtlich geleitete Stiftung Sozialwerk St. Georg unterstützte im Jahr 2017 Projekte rund um das Thema „Gemeinsam. Stark. Machen!“.

Darunter waren zum Beispiel in Westfalen-Nord die Anschaffung eines Sport- und Freizeitraums im Kontrapunkt Unna. In Ascheberg hieß es seitens der Stiftung 2017 nun schon seit fünf Jahren „Spenden Sie ein Stück von Ihrem Glück!“: Im fünften Jahr nach Einweihung des Reitplatzes finanzierte die Stiftung in 2017 konkret Reittherapien für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund sowie Reitkurse zur Förderung der Inklusion für Menschen aus dem Sozialwerk und der Umgebung des Reitplatzes.

In Westfalen-Süd hat die Stiftung 2017 im Rahmen des Projekts „LebensWert Schmallenberg“ einen inklusiven Chor und eine „Impro-Theatergruppe“ finanziert und damit nach Auslaufen einer Anschubfinanzierung das Bestehen der beiden Gruppen gesichert.

Auch Bewerbungstrainings für geflüchtete junge unbegleitete Minderjährige in Südwestfalen finanzierte die Stiftung, um diesen den Start in Deutschland zu erleichtern.

Im Ruhrgebiet ermöglichte die Stiftung in Gelsenkirchen die Einzelförderung von Menschen mit Autismus, die EDV-Neuausstattung der Tagesstätte „EigenArt“ oder einen inklusiven Trommelworkshop für Menschen aus dem Sozialwerk und dem Stadtteil – das beeindruckende Ergebnis war bei der musikalischen Begleitung des Patronatsgottesdienstes des Sozialwerks im April in der St.-Anna-Kirche zu erleben.

Für den Niederrhein beschloss die Stiftung die Finanzierung eines „Demenzgartens“, der den Menschen in den Wohngemeinschaften in Neukirchen-Vluyn neue Sinneserfahrungen ermöglicht.

Dies sind nur einige wenige Beispiele für Förderprojekte des vergangenen Jahres.

Die Spendeneingänge der Stiftung beliefen sich im Jahr 2017 insgesamt auf rund 46.000 € (2016: rund 35.000 €). Sämtliche Spenden werden in der Stiftung Sozialwerk St. Georg zeitnah für die jeweiligen satzungsmäßigen Zwecke eingesetzt.

Im April 2017 erschien zudem die Dokumentation über das inklusive Kunst-Symposium  „Traverse“, bei dem die Stiftung im Vorjahr Künstlerinnen und Künstler in Schmallenberg zusammengebracht hatte.

Die „Traverse“-Dokumentation, der „Stiftungsbrief“ und weitere Spendenprojekte und Informationen sind zu finden unter www.stiftung-st-georg.de