Sozialwerk St. Georg // Jahresbericht 2016

Überblick: "Lernen - Arbeiten - Teilhaben"

2016 ist ein besonderes Jahr: Kurz vor Jahresende wurde das Bundesteilhabegesetz (BTHG) beschlossen. Bereits seit langem bereitet sich das Sozialwerk auf diesen Meilenstein der Sozialgesetzgebung vor. Durch das BTHG soll ein modernes Teilhaberecht geschaffen werden, das Inklusion ganz nach vorne stellt – im Sinne der Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, auf der auch unsere diesjährige Reise durch das Sozialwerk St. Georg basiert.

Getragen wird diese Reise im Sinne einer nachhaltigen Organisationsentwicklung von der geteilten Vision und dem christlich geprägten Leitbild des Sozialwerks. 

Der Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt. Das Konzept der Qualität des Lebens als Eckpfeiler und Basis unserer Arbeit rückt die Lebensentwürfe und Wünsche der Menschen mit Assistenzbedarf entsprechend in den Mittelpunkt sämtlicher Assistenzdienstleistungen – auch das ganz im Sinne des BTHG. Der Klient wird so zum "Regisseur seines Lebens". Mittendrin leben, lernen, arbeiten ist das Ziel, als Bürger unter Bürgern, die teilhaben am gesellschaftlichen Leben, es aktiv mitgestalten – für eine messbar höhere persönliche Qualität des Lebens. 

Messbar wird diese individuelle Qualität des Lebens ganz konkret durch die Personal Outcomes Scale (POS) mit Werten zwischen mind. 3 und max. 18 Punkten. Die entsprechenden Werte und Hintergründe finden Sie auf den Folgeseiten eingebettet in die 8 "Domänen" der Qualität des Lebens; ein entsprechendes Symbol steht für jeden dieser 8 Lebensbereiche. Die bestehenden Unterschiede zwischen stationärem und ambulantem Wohnen resultieren dabei schwerpunktmäßig aus dem unterschiedlichen Grad der Selbstständigkeit der Menschen mit Assistenzbedarf. 

Kommen Sie mit auf die Reise zu Orten, wo Menschen mit und ohne Assistenzbedarf gemeinsam und auf Augenhöhe „Lernen – Arbeiten – Teilhaben“. Durch diese Initiative wollen wir mehr Praktika und Jobs in Unternehmen auf dem ersten Arbeitsmarkt, auf begleiteten Außenarbeitsplätzen, in geförderten Inklusionsbetrieben ermöglichen (Unseren gleichnamigen Film hierzu haben Menschen mit und ohne Assistenzbedarf gemeinsam geplant und umgesetzt).

Lernen Sie die einzelnen Domänen kennen, indem Sie auf die Fotos in der Übersicht links oder auf die grünen Pfeile am Seitenrand klicken. Jedes Foto, jede Geschichte dahinter steht beispielhaft für eine der 8 Domänen und lässt gleichzeitig Aspekte inklusiven Lernens und Arbeitens erkennen.