Sozialwerk St. Georg // Jahresbericht 2019

Rechte – Mit Recht…. Und Respekt!

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) verlangt nicht nur von der Verwaltung und den Mitarbeitenden des Sozialwerks St. Georg große Umstellungen, sondern stellt auch hohe Anforderungen an Menschen mit Assistenzbedarf. So ist es seit diesem Jahr der Klient selbst, der seine Ansprüche beim Kostenträger durchsetzen muss. 

Damit dies gut funktionieren kann, hat das Sozialwerk St. Georg bereits 2019 das Projekt „Teilhabe braucht Begleitung“ ins Leben gerufen. Mitarbeitende, die den Klienten schon zuvor als Teilhabebegleitung zur Verfügung standen, werden nun dazu befähigt, sie dabei zu unterstützen, die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse deutlich zu formulieren und darzustellen. 

„Auf diese Weise kann der Teilhabebegleiter bereits im Vorfeld vermeiden, dass den Klientinnen und Klienten Teilhabechancen entgehen“, erklärt Martin Klinkhammer, Leiter der Stabsstelle Innovation. „Er fungiert somit als Schnittstelle zum Kostenträger und übernimmt bei Bedarf zudem eine Lotsenfunktion. Das bedeutet, dass er den Einzelnen sicher durch das im Rahmen des BTHG neu geregelte Gesamtplanverfahren führt und sich darum kümmert, dass der Klient im Sozialwerk St. Georg genau die Angebote bekommt, die er benötigt.“