Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Attraktive Alternative: Kooperation mit der Pflegeschule für Meschede

04. Februar 2021

Um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, reicht es oftmals nicht, Stellenanzeigen aufzugeben und abzuwarten. Warum also nicht einmal andere Wege einschlagen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen? Einer davon ist die neue Kooperationsvereinbarung mit der Pflegeschule für Meschede-Schmallenberg des Deutschen Roten Kreuzes.

Das Bildungsinstitut bietet jungen Menschen eine umfassende Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann. Dafür verbringen die Schülerinnen und Schüler die meiste Zeit ihrer Ausbildung im Krankenhaus oder einer Altenpflegeeinrichtung. Im Rahmen ihrer Ausbildung müssen jedoch auch verschiedene Praxiseinsätze absolviert werden. Dazu gehören auch Einsätze in der Psychiatrie oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe.

„Damit können wir im Sozialwerk natürlich punkten und sind für die jungen Leute sicherlich eine attraktive Alternative zu Krankenhäusern. Ich denke da insbesondere an unsere Einrichtungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen“, betont Marc Padberg, Prokurist im Unternehmensbereich Westfalen-Süd. Marc Brüggemann, Leiter der Lenne-Werkstatt, ergänzt: „Auch in der Lenne-Werkstatt haben wir Bedarf an Pflegepersonal und können Praktikumsplätze anbieten.“ Umso mehr freut sich der Geschäftsführer darüber, dass er am Dienstag gemeinsam mit Marc Padberg und der Pflegeschulleitern Andrea Heupel die Vereinbarung unterzeichnen konnte. „Im Idealfall gefällt es den jungen Menschen bei uns so gut, dass sie nach ihrer Ausbildung beim Sozialwerk weiterarbeiten möchten“, betont Marc Padberg. „Insofern ist der Kooperationsvertrag ein wichtiger Baustein in unserem Kampf gegen den Fachkräftemangel.“