Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Buntes Zeichen für Vielfalt und Toleranz

25. Juni 2021

Angefangen hat es bereits im Frühjahr: Die Bewegung „Maria 2.0“ machte mit bunten Regenbogenfahnen ihren Protest gegen das „Nein“ der Glaubenskongregation des Vatikans zur Segnung von homosexuellen Paaren deutlich. Dies griff Markus Hesse, Regionalleiter für die Region Olpe, auf, tauchte den Reiter aus dem Logo des Sozialwerks in Regenbogenfarben und überlegte gemeinsam mit Mitarbeitenden, Klientinnen und Klienten, wofür diese Farben im Sozialwerk stehen. Heraus kamen unter anderem Begriffe wie Vielfalt, Toleranz, Respekt oder Akzeptanz. Hesse ließ Plakate und Fahnen mit dem Erarbeiteten erstellen und erschien damit sogar in den lokalen Nachrichten.

Als die UEFA dann in dieser Woche der Stadt München verweigerte, die Allianz-Arena anlässlich des EM-Fußballspiels Deutschland gegen Ungarn in den Regenbogenfarben anzustrahlen, sammelte sich weltweit Protest gegen dieses Verbot. Und auch im Sozialwerk nahm der Regenbogen Fahrt auf: Der bunte Reiter aus der Hesse-Aktion im April wurde kurzerhand auf die Facebook- und Instagram-Seite sowie auf die Internetseite des Sozialwerks gestellt und in die E-Mail-Signatur der Holding sowie der BeWo-Töchter eingefügt. Weitere Töchter bzw. Sparten folgen in Kürze.

Eine besondere Aktion setzte Christoph Tigges, Teilhabebegleiter in Schmallenberg, kurzfristig am Abend des Deutschland-Ungarn-Spiels um: Er besorgte mit einem befreundeten Event-Manager acht Lampen, setzte sie vor das Gebäude der Lenne-Werkstatt und ließ es abends in den Regenbogenfarben erstrahlen. Andere bunte Aktionen sind noch geplant, wir werden darüber berichten.