Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Dabeisein ist (fast) alles

20. August 2021

Ziemlich aufgeregt sei sie, gesteht Juliane Mogge am Telefon. Und das aus gutem Grund: Die Verwaltungsmitarbeiterin aus der Emscher-Werkstatt steht kurz vor der Teilnahme an ihren zweiten paralympischen Spielen. Seit ein paar Wochen schon legt die Kugelstoßerin alles, was sie für ihren Wettkampf benötigt und im Alltag nicht mehr braucht, in den Koffer. Gestern, am 19. September, startete der Flieger Richtung Tokio.

„Der Großteil der insgesamt 134 Athletinnen und Athleten ist schon seit letztem Samstag in Japan und hat noch an einem Trainingslager teilgenommen,“ erzählt sie kurz vor ihrem Abflug weiter. Auch sie habe zwar eingeschränkt, aber regelmäßig trainiert und ihre Qualifikation zur Teilnahme bereits bei den Weltmeisterschaften 2019 erfüllt. Bei den letzten Paralympics 2016 in Rio de Janeiro belegte sie den vierten Platz. Auch wenn das (para)lympische Motto gilt: „Dabeisein ist alles“, hat sich Juliane Mogge für die Spiele in Tokio ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: „Ich möchte unter die besten sechs kommen. Das hieße, dass ich am Endkampf teilnehme: Drei Versuche hat man im Vorkampf, die besten acht bekommen dann noch einmal zusätzlich drei Stöße.“

Vieles ist – coronabedingt – anders als bei vorherigen Wettkämpfen. So wird, ähnlich wie bei den Olympischen Spielen vor ein paar Wochen, auch nur sehr eingeschränkt Publikum zu den Sportstätten zugelassen. „Das ist schade“, findet die Athletin, „denn bei den Paralympics, die ja eh nur alle vier, und jetzt sogar erst nach fünf Jahren seit den letzten Spielen stattfinden, spielt das Publikum schon eine große Rolle. Es ist ein tolles Gefühl, von vielen Leuten angefeuert zu werden.“ Letztendlich komme es aber darauf an, sich auf den Wettkampf zu konzentrieren und auf den Punkt die bestmögliche Leistung abzuliefern.

Der Kugelstoß-Wettkampf von Juliane Mogge findet am 1. September um 19 Uhr Ortszeit statt. Das entspricht 12 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Wir drücken Ihnen, Frau Mogge, ganz fest die Daumen für einen tollen, erfolgreichen Wettkampf!