Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Der Grüne Drache PaN - Newsletter Nr. 8 zum Thema Nachhaltigkeit

18. Dezember 2022

„Zu viele Leute geben Geld aus, das sie nicht verdient haben, um Dinge zu kaufen, die sie nicht wollen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.“ (Will Rogers)

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir melden uns mit der siebten Ausgabe des Newsletters zum Thema Nachhaltigkeit.

1. Nachtrag zur Klimaexpedition
Gemeinsam mit dem Diplom-Biologen Holger Voigt von Geoscopia wurde sich auf den Weg ins All gemacht. Auf Einladung der Projekte „Umweltscouts“ und „Kleine Klamüser“ waren am Dienstag, 22. November, rund 40 Klient:innen und Mitarbeitende in die Kaue am Schacht Bismarck gekommen, um das Thema Klima aus einer gänzlich anderen Perspektive, nämlich „von oben“, zu betrachten. (www.geoscopia.de)
Spannende Live-Satellitenbilder mit besonderem Fokus auf betroffene Gebiete in Entwicklungsländern zeigten die Ausmaße der Klimakrise. Anhand verschiedener Beispiele und Fotoaufnahmen aus unterschiedlichen Jahren wurde auf erschreckende Weise deutlich, was wir in den Industrieländern durch unser unbedachtes Konsumverhalten unserem Planeten antun und welche weitreichenden sozialen und wirtschaftlichen Folgen dies hat. Es wurde klar, dass wir alle unser Verhalten und die Strukturen ändern und uns dem Thema bewusst stellen müssen.
Viele Aspekte bedürfen eines politischen Umdenkens und rechtlicher Vorgaben. Deutlich wurde aber auch, dass jede:r Einzelne dazu beitragen kann, die Welt ein Stück besser zu machen. Zu diesem Thema gab es praktische Handlungsbeispiele und zum Schluss einen lebendigen Austausch.

Auf der Veranstaltung waren zudem Naturland und ATipTap vertreten. So konnten Einblicke zum Thema nachhaltiger Lebensmittelverwendung und Trinkwasser/Leitungswasser gegeben werden. Neben viel Infomaterial standen auch Möhrchen und mit Obst und Gemüse verfeinertes Wasser zur Verfügung. Ergänzend dazu hat das Bistro am Schacht eine Auswahl an veganem Aufschnitt geboten und es gab Fairtrade Kaffee zu trinken. Danke dafür!

2. Termin Fachtag „Energie Sparen“
Der Termin für unseren bereits angekündigten Fachtag zum Thema „Energie Sparen“ steht!
Save the Date: Montag, den 30.01.2023 von 10:00 - 12:00 Uhr!
Wir beginnen mit einem Impuls von Herrn Jürgen Harks von der Abteilung Umwelt des Amtes für Planen, Bauen, Umwelt der Stadt Gladbeck. Herr Harks wird aus Sicht der Stadt Gladbeck berichten über die Aktivitäten der Stadt zur Verbesserung der Energieeffizienz und zu verschiedenen Förderprogrammen zur energetischen Sanierung. Interessant sein werden auch die Hinweise auf das Projekt „ÖKOPROFIT“. „ÖKOPROFIT“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen Kommune, der örtlichen Wirtschaft sowie weiteren Partnern aus der Region - zum Beispiel der Effizienz-Agentur NRW.
Das Thema „Energie“ ist so umfassend, dass sowohl für interessierte Klient:innen, Mitarbeitende als auch Fachleute thematisch etwas dabei ist. Energie als solches und Energiekosten sparen ist eine Aufgabe, die uns alle betrifft.
Bitte senden Sie uns Ihre Ideen oder praktischen Beispiele zum Thema „Energie Sparen“. Wie gehen Sie vor Ort gemeinsam mit Klient:innen und Mitarbeitenden dieses Thema an? Gerne laden wir Sie ein, hierzu in dem Fachaustausch den anderen Teilnehmer:innen Ihre Ideen vorzustellen.

3. "Schnipp es nicht weg!“ – Umweltprojekt aus dem Haus Winkhausen
„Überall liegen Zigaretten, können die keinen Aschenbecher benutzen?“
„Das sieht hier richtig nach Müllkippe aus!“
„Sowas kann doch nicht gut sein für die Natur!“

Diese Aussage hörte man häufig ob nun in der Einrichtung, in der Werkstatt oder in der Stadt überall gibt es Menschen, die ihre Zigaretten auf den Boden werfen, kann das denn gut sein?
Mit dieser Fragen beschäftigten sich zwei Klient:innen gemeinsam mit einem Persönlichen Assistenten im Haus Winkhausen. So wurden Informationen gesammelt, Schaubilder ausgedruckt und Informationsseiten besucht.
„Wusstet ihr das ein Zigarettenrest in der Natur bis zu 40 Liter Grundwasser vergiftet? Dieses gelangt dann zu den Pflanzen, Tieren und auch Menschen, die diese Giftstoffe aufnehmen.“ war eine der ersten Erkenntnisse der kleinen Arbeitsgruppe.
So entstanden zwei Plakate, die auf dieses Thema hinweisen und zum Nachdenken anregen sollen. Ein Plakat erhielt einen Platz in der Einrichtung, das zweite wurde in gemeinsamer Rücksprache in der Werkstatt aufgehängt.
Wichtig war den Klient:innen dabei, auch eine Lösungsidee zu präsentieren und aktiv das Thema selbst in die Öffentlichkeit zu bringen. So kamen wir auf die Aschenbecher für die Tasche! Damit hat man immer die Möglichkeit seine Zigaretten zu entsorgen und hat immer einen Aschenbecher zur Hand. Einfach die Reste dort ausdrücken und bequem bis zum nächsten Mülleimer/Aschenbecher mit sich führen und es richtig entsorgen.
Allen beteiligten hat die Aktion Spaß gemacht und man konnte viel neues erfahren und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.

Man kann kostenlos Taschenaschenbecher und Infomaterial bestellen unter: Kampagne - BVTE - Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse (achteaufdieumwelt.de)

4. Umweltpreis
Letzte Chance! Die Bewerbungsfrist für den Umweltpreis neigt sich dem Ende zu. Bis zum 31.12.2022 können noch Ideen eingereicht werden. Machen Sie mit. Es lohnt sich.
„In diesem Jahr sammeln wir Ideen, wie wir nachhaltig und langfristig in unseren Einrichtungen und Diensten
 Energie sparen oder
 Energie gewinnen können.
Was können wir also zum Beispiel tun, um in den Einrichtungen und Diensten des Sozialwerks bewusster mit Strom, Öl, Gas, Wasser oder anderen Ressourcen umzugehen? Wie können wir diese Rohstoffe sparen oder sie effizienter einsetzen? Welche Ideen haben Sie, um neue Energie zu gewinnen? Wenn Sie auf diese oder ähnliche Fragen Antworten haben, dann bewerben Sie sich um den Umweltpreis 2022.
Senden Sie uns die Antworten auf diese Fragen bitte per Mail an umweltpreis@sozialwerk-st-georg.de oder mit der (Haus)Post an Sozialwerk St. Georg e.V., Alexandra Aulbach, Uechtingstraße 87, 45881 Gelsenkirchen. Wir freuen uns über alle Einreichungen, egal, ob lang oder kurz, geschrieben, gemalt, gezeichnet oder gebastelt.“
(Auszug aus dem Flyer zum Umweltpreis)

 

Es grüßt herzlich, Ihr GrünerDrachePaN