Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Gefiederte Freunde im sozialen Einsatz

26. November 2021

Henrike, Alma, Henriette, Biene, Mathilde und Frieda haben das große Los gezogen. Die sechs Hühnerdamen leben seit November auf dem gemeinsamen Gelände des Hauses am Schloßberg und des Hauses Kohlstaedt in einem großen Außengelände nebst Hütte. Beides wurde in einem echten Kraftakt gemeinsam von Klient:innen und Mitarbeitenden hergerichtet.

„Es ist für alle Beteiligten eine großartige Erfahrung, dass das Haus- und Gehegeprojekt fertiggestellt werden konnte“, berichtet Hannah Schulz, Persönliche Assistentin und verantwortlich für die Umsetzung des Projekts. „Zwischendurch waren wir schon richtig verzweifelt, da es zum Beispiel beim benötigten Holzmaterial große Lieferschwierigkeiten gab und wir einfach nicht weitermachen konnten.“ Umso mehr erfreuen sich nun alle Beteiligten an der großzügigen Behausung für die sechs schwedischen Blumenhühner.

Der Einzug der gefiederten Bewohner:innen hat auch andere positive Nebeneffekte, wie Hannah Schulz erzählt: „Seitdem die Hühner eingezogen sind, nutzen viele Klient:innen unser Außengelände zur Erholung und Entspannung statt in der Einrichtung zu bleiben.“ Darüber hinaus reagierten die Hühner in besonderer Weise auf Stimmungen und menschliche Verhaltensweisen. Schulz: „Derzeit sind zwei Klientinnen verantwortlich für die Versorgung der Tiere. Sie haben bereits gemerkt, dass die Hühner das Verhalten des Menschen spiegeln, der ihr Gehege betritt.“ Um die Hühner nicht aufzuregen, würden sie daher versuchen, selbst ruhig zu werden, bevor sie den Stall beträten. Auch wenn sie innerlich aufgeregt seien, schafften sie es zum Wohle der Tiere, besonnen zu reagieren und behutsam mit den Tieren umzugehen.
Alle freuten sich laut Schulz schon sehr auf den Moment, wenn die derzeit noch sehr jungen Hühner ihr erstes Ei legen. Dies sei voraussichtlich im kommenden Frühjahr so weit.