Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Homeschooling in den Kinder & JugendRäumen St. Georg

08. Februar 2021

Seit die Schulen wieder geschlossen sind, lernen auch die Kinder und Jugendlichen aus den Wohngruppen des Sozialwerks St. Georg zuhause. Eine Situation, die für alle Beteiligten durchaus die ein oder andere Herausforderung mit sich bringt.

Kathrin Wortmann, Bereichsleiterin bei den Kinder & JugendRäumen St. Georg: „Seit dem Lockdown im Dezember 2020 hat sich der Alltag in unseren Wohngruppen ganz schön verändert. Die Erzieherinnen und Erzieher verbringen die Vormittage jetzt mit Unterricht.“

Das bringe neue Rollen und Strukturen mit sich. Aus Kolleginnen und Kollegen würden plötzlich engagierte Lehrkräfte. Wortmann: „Jetzt sitzen sechs bis acht Kinder vormittags in ihren Gruppen, die normalerweise in der Schule sind. Und müssen Deutsch, Mathe oder Englisch büffeln. Dafür benötigen sie die Unterstützung von den Erzieherinnen und Erziehern. Abgesehen davon, dass die den Unterrichtsstoff auch nicht einfach mal so aus dem Ärmel schütteln können, bleibt ihnen keine Zeit mehr für all die Tätigkeiten, die sie normalerweise erledigen würden. Denn – langweilig war ihnen ja auch ohne Homeschooling schon nicht.“

Immerhin gibt es keine Platzprobleme – die Kinder und Jugendlichen arbeiten in den Gruppenräumen und auf ihren Zimmern. Und es sind ausreichend Laptops und Tablets vorhanden. Jede Gruppe verfügt über ein eigenes Laptop. Darüber hinaus wurde von den Schulen Hardware bereitgestellt. „Das WLAN funktioniert auch ganz gut. Es sei denn, 30 Schülerinnen und Schüler wollen gleichzeitig ins Internet,“ erzählt Kathrin Wortmann schmunzelnd. Und berichtet dann von denen, für die die momentane Situation auch neue Möglichkeiten birgt: „Für die Schulverweigerer ist der Besuch von Präsenzunterricht teilweise sehr unangenehm. Beim Lernen zuhause müssen sie keine Angst haben, sich zu blamieren. Sie vergleichen sich nicht mit anderen und können in ihrem eigenen Tempo lernen.“ Schule auf Distanz funktioniere hier besser als vor Ort. Für die Schulverweigerer könne Homeschooling daher eine sehr gute Chance sein, einen ganz neuen Zugang zum Lernen zu bekommen.