Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

"Kleine Knappen" im Anmarsch

11. Februar 2022

Sie kommen, um das Schachtgelände und die Herzen der Menschen vor Ort im Sturm zu erobern: In weniger als sechs Monaten werden 75 „Kleine Knappen“ in der gleichnamigen Kindertagesstätte ihr zweites Zuhause finden.

Bis es so weit ist, gibt es sowohl auf der Baustelle des 835 Quadratmeter großen Neubaus als auch hinsichtlich der organisatorischen, konzeptionellen und pädagogischen Gestaltung des Kita-Alltags noch eine Menge zu tun. Entsprechend froh sind Ludger Henkel und Sebadja Schüler von den Kinder & JugendRäumen St. Georg, dass sie mit Thorsten Krause einen erfahrenen Kita-Leiter gefunden haben, der bereits am 1. März 2022 seinen Dienst antreten wird.

„Unsere Konzeption ‚Natur entdecken – Neugier wecken‘ haben wir ja bereits vor einigen Monaten verschriftlicht“, berichtet Bereichsleiter Schüler. „Damit sich die verschiedenen Pfeiler des Konzeptes wie der bewusste Umgang mit der Natur, der Quartiersgedanke und die Einbeziehung der Bergbaugeschichte im Kita-Alltag wiederfinden, ist aber weiterhin Feinarbeit nötig.“ Diese Aufgabe übernimmt nun Thorsten Krause, der bereits mehrere Jahre Leitungserfahrung in verschiedenen Kindergärten vorweisen kann. „Er freut sich sehr über die Herausforderungen, die der Aufbau einer neuen Kindertagesstätte und ein neues Team mit sich bringen.“

Ein besonderes Augenmerk wird Thorsten Krause unter anderem darauf legen, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder und Eltern, die sich auch aus den verschiedenen kulturellen Hintergründen ergeben, berücksichtigt werden. Zudem gilt es, den integrativen Kindern gerecht zu werden, für die insgesamt zehn Plätze zur Verfügung stehen. Bereits am 1. Juli 2022 sollen die 12 bis 15 Erzieher:innen den Schlüssel zu den neuen Räumlichkeiten bekommen.

Übrigens werden schon im Februar erste Verträge mit den Eltern der neuen Kita-Kinder geschlossen. „Anmeldungen sind über das Kita Portal www.gekita.de der Stadt Gelsenkirchen möglich“, betont Sebadja Schüler. „Da wir ja noch in der Entstehung sind, kennen uns viele Menschen aus der Umgebung noch nicht.“ Dies soll sich möglichst bald ändern – spätestens dann, wenn die Menschen in Schalke-Nord die Kinder und Eltern der Kita „Kleine Knappen“ als aktiven Teil ihres Quartiers erleben.