Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Philippe-Pinel-Haus

In aller Kürze

  • Für erwachsene Menschen mit einer psychischen Erkrankung
  • Im Kernhaus sind unsere Mitarbeitenden Tag und Nacht vor Ort
  • Es liegt in Welschen-Ennest in Bahnhofsnähe mit guten Bus- und Bahnverbindungen
  • Tagestrukturierendes Angebot in der Nähe
  • Außenwohngruppe in Olpe für Menschen, die weniger Unterstützung benötigen

Die Menschen im Philippe-Pinel-Haus

Im Philippe-Pinel-Hausleben Menschen mit unterschiedlichen psychischen Erkrankungen wie z. B. einer Depression oder Persönlichkeitsstörung. Diese Erkrankungen sind zum Großteil chronifiziert. Die psychischen Erkrankungen beeinflussen die Wahrnehmung, das Denken, das Bewusstsein, das Fühlen und das Verhalten. Daher sind die Menschen vorübergehend oder auch dauerhaft nicht in der Lage, ihr Leben selbständig zu führen.

Wohnen im Philippe-Pinel-Haus

Das Philippe-Pinel-Haus gibt es seit 2002. Es liegt in Welschen-Ennest inmitten eines Wohngebietes. Wir geben hier 24 Menschen in 7 Doppelhaushälften ein Zuhause.

Sie leben in möblierten und wohnlich eingerichteten Einzelzimmern. In jedem Zimmer gibt es einen Telefon- und Fernsehanschluss. Auch WLAN ist in der Einrichtung vorhanden. Gemeinschaftsraum, Küche, Gästetoilette und Badezimmer nutzen Sie gemeinsam mit den anderen in Ihrem Haus.

Im Kellergeschoss einer jeden Doppelhaushälfte liegt ein Einzelappartement mit einem eigenen Badezimmer und einer Kochgelegenheit. Zudem befindet sich im Kellergeschoss der gemeinsame Waschkeller.

Wir haben eine große Außenanlage, die Sie gemeinsam mit den anderen nutzen können, um zum Beispiel Tischtennis zu spielen, zu grillen oder einfach nur, um zu entspannen.

In circa 900 Metern Entfernung ist ein Supermarkt und in 500 Metern der Bahnhof. Von dort aus besteht eine sehr gute Verbindung nach Siegen und Lennestadt-Altenhundem. Die Fahrzeit nach Altenhundem beträgt 10 Minuten und nach Siegen 20 Minuten. Dort sind Ärzte, Apotheken und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten.

In Welschen-Ennest selbst befindet sich zudem ein Allgemeinmediziner, eine Sparkasse und eine Volksbank.

Wohnen in der Außenwohngruppe des Philippe-Pinel-Hauses

Wenn Sie einen Schritt hin zu einem eigenständigen Wohnen machen möchten, dann kommt unsere Außenwohngruppe in Olpe für Sie in Betracht. Hier sind unsere Assistenzangebote nicht mehr so engmaschig wie im Philippe-Pinel-Haus.

In der Innenstadt von Olpe bieten wir 3 Wohngemeinschaften. In jeder Wohngemeinschaft leben 2 Personen. Sie wohnen in Einzelzimmern und teilen sich die übrigen Räume.

Etwas außerhalb der Innenstadt liegt eine weitere Wohngemeinschaft in einem Wohngebiet. Dort leben 7 Personen, ebenfalls in Einzelzimmern und mit gemeinsam genutzten Räumen. In circa einem Kilometer Entfernung befinden sich verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Die Innenstadt liegt 1,5 Kilometer entfernt. Direkt vor dem Haus befindet sich eine Bushaltestelle.

Unsere Angebote

Im Haupthaus in Welschen-Ennest bieten wir Ihnen rund um die Uhr die nötige Assistenz in allen Lebensbereichen. Unser gemeinsames Ziel ist, ein Höchstmaß an Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit zu erreichen. Zudem unterstützen und begleiten wir Sie in Krisenzeiten, damit Sie aus diesen gestärkt herausgehen.

Im Philippe-Pinel-Haus und dessen Außenwohngruppenbereich arbeiten wir wie im gesamten Sozialwerk St. Georg nach dem Konzept der Qualität des Lebens. Das bedeutet, dass Sie durch eine persönliche Assistenz begleitet werden. Zusätzlich unterstützt ein Teilhabebegleiter oder eine Teilhabebegleiterin Sie dabei, Ihre persönlichen Wünsche zu benennen und umzusetzen.

Die medizinische, psychiatrische Versorgung erfolgt über das Martinus-Hospital in Olpe. Alle 2 Wochen kommt ein Psychiater der psychiatrischen Abteilung des Martinus-Hospitals zur Visite in unser Haus.

Die Mitarbeitenden im Philippe-Pinel-Haus

Die Mitarbeitenden des Philippe-Pinel-Hauses haben sehr unterschiedliche Berufe. Sie bilden sich regelmäßig fort und weiter.

Im Haupthaus sind sie Tag und Nacht vor Ort und für Sie ansprechbar. In der Außenwohngruppe sind tagsüber Mitarbeitende vor Ort. Nachts sind sie telefonisch über eine Rufbereitschaft erreichbar.

Dem Tag Struktur geben

Wir unterstützen Sie dabei, Ihren Tagesablauf individuell zu planen und zu gestalten. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen das passende Angebot in den Bereichen Bildung, Arbeit und Tagesgestaltung. Vielleicht kommt für Sie der Besuch unserer internen Tagesstätte in Lennestadt- Altenhundem in Betracht. Hier können Sie lebenspraktische, handwerkliche, kreative oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten kennenlernen und intensivieren.

Zudem bieten wir Projekte aus verschiedenen Bereichen wie Kunst und Bewegung an. Für Menschen aus dem Außenwohngruppenbereich in Olpe besteht die Möglichkeit, das tagestrukturierende Angebot der Kontakt- und Beratungsstelle des Sozialwerks St. Georg wahrzunehmen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung zu besuchen. Auch hierbei unterstützen wir Sie gerne. In Welschen-Ennest und Olpe befindet sich jeweils eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Wir veranstalten regelmäßig Ausflüge, Angehörigenbesuche und verschiedene Freizeitangebote. Darüber hinaus gibt es in der Umgebung vielfältige Freizeitmöglichkeiten, die sicherlich auch für Sie interessant sind. Zudem findet in Kooperation mit der Caritas-Konferenz vor Ort ein monatliches Angebot (gemeinsames Kochen, Basteln o. ä.) im Philippe-Pinel-Haus statt.

Kommen Sie gerne auf uns zu

Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail, damit wir alles Weitere besprechen und einen Termin für ein erstes Gespräch vereinbaren können.