Schriftgröße anpassen:  
    Verlinkungen hervorheben:  A

Wer wir sind

Wer wir sind


Das Sozialwerk St. Georg e. V. ist ein dezentral aufgestelltes soziales Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Gelsenkirchen. Wir betreiben rund 100 Standorte in Nordrhein-Westfalen. Zu uns gehören ca. 4.400 Menschen, die unterstützt werden von rund 2.500 Mitarbeitenden.

Unser gemeinsames Ziel ist, Menschen mit Assistenzbedarf ein selbstbestimmtes Leben nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu ermöglichen. Zu den Klientinnen und Klienten gehören Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen, mit Suchtproblemen, Autismus und/oder sozialen Schwierigkeiten.

Struktur des Unternehmens

Unsere Dienstleistungen erbringen wir in

  • arrow_forward

    48 Kerneinrichtungen

  • arrow_forward

    10 Einrichtungen im Außenwohnbereich

  • arrow_forward

    48 Kontaktstellen

  • arrow_forward

    verschiedenen Diensten des Ambulant Betreuten Wohnens

  • arrow_forward

    Werk- und Tagesstätten

  • arrow_forward

    Inklusionsbetrieben

  • arrow_forward

    und anderen mehr

  • Diese werden in regionalen Unternehmensbereichen oder als Tochtergesellschaften betrieben. Einen guten Überblick gibt Ihnen das Organigramm.

    Wichtiges Organ des eingetragenen Vereins Sozialwerk St. Georg ist die Mitgliederversammlung aus deren Mitte der Verwaltungsrat gewählt wird. Die Mitgliederversammlung besteht aus ehrenamtlich tätigen, engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus Städten und Kommunen im Wirkungsbereich des Sozialwerks St. Georg. Der Verwaltungsrat überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes einschließlich dessen Funktion als Gesellschafter-Vertreter der Tochtergesellschaften.

    Unser Vorstand

    Der Vorstand des Sozialwerks St. Georg: Wolfgang Meyer (Sprecher) und Gitta Bernshausen.

    Unser Jahresbericht

    Erfahren Sie in unserem Jahresbericht die wichtigsten Kennzahlen des vergangenen Wirtschaftsjahres und lesen Sie, wie Mitarbeitende und Klienten dieses herausfordernde Jahr 2020 erlebt haben. Wie woanders auch, war es zwar nicht ausschließlich, aber doch stark geprägt durch die Covid-19-Pandemie.